Unsere Pressemitteilung zum geplanten Alkoholverbot an Vatertag Kreis Aurich

Laut OZ online vom 13.05.2020 verbietet es der Landkreis Aurich den Gastronomen, am Vatertag alkoholische Getränke im Außenbereich auszuschenken und zu verkaufen.

Die AfD Ostfriesland sieht darin ein unnötige Gängelung der ohnehin schwer gebeutelten Gastronomie. Abstands- und Hygienevorschriften wären – wie andernorts auch – völlig ausreichend. Sollten die Vorkehrungen alkoholbedingt nicht eingehalten werden, kann der Wirt, wie in normalen Zeiten auch, den betreffenden Gästen Lokalverbot erteilen, zur Not die Behörden einschalten. Wir sollten diesen Unternehmern den adäquaten Umgang mit der Freiheit zutrauen, statt immer mehr zu regieren und zu reglementieren.

Zudem sind wirtschaftliche Schäden durch Ausweichaktionen denkbar, indem das Ausflugsziel in einen weniger restriktiven Nachbarkreis verlegt wird.

Tourismus und Gastronomie sind durch die Corona-Restriktionen gebeutelt genug. Viele Betriebe steuern auf die Insolvenz zu. Da kann es nicht im Interesse des Kreises liegen, weitere Einnahmen zu verbieten. Ein Mehr an Arbeitslosen und ein Minus an Steuereinnahmen werden auch der öffentlichen Hand auf die Füße fallen.

Wir von der AfD fordern, die entsprechende Vorschrift nicht auszusprechen bzw. zu annullieren. Es ist an der Zeit, der heimischen Wirtschaft keine weitere Schäden zuzufügen. Wir vertrauen darauf, dass Wirte und Gäste sich verantwortlich verhalten und setzen auf den mündigen Bürger.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Reiner Osbild